NEPAL

HANDWERK VON GENERATION ZU GENERATION

Bekannt für sein reiches kulturelles Erbe und die atemberaubende Landschaft ist Nepal eines der faszinierendsten Länder der Welt. Das Himalaya-Gebirge liegt in Nepal und schafft eine wirklich raue Landschaft.

Die Bevölkerung Nepals ist genauso besonders – es gibt 125 verschiedene ethnische Gruppen die 123 Sprachen sprechen.

Die Nepalesen sind Experten darin, die exquisiten, einheimischen Materialien – wie luxuriösere Kaschmir-Wolle oder Yakwolle, zu verwenden. Durch die Verwendung ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten und Materialien für Produkte, die für den globalen Markt gefertigt werden, hoffen wir, dass Nepals einzigartiges handwerkliches Erbe bewahrt wird und die wirtschaftliche Entwicklung des Landes vorangetrieben wird.

UNSERE PRODUKTION

Viele Textilfirmen lassen ihre Produkte in stärker industrialisierten Ländern herstellen, wir haben uns dazu entschieden, stattdessen auf eine langsamere und durchdachte Weise in Nepal produzieren zu lassen. Wir glauben fest an die Handwerkskunst und die Vielfalt der Materialien in Nepal und möchten in diese investieren und sie unterstützen.

Wir möchten nicht, dass die Produktion in Nepal dazu führt, dass unsere nepalesischen Partner nicht-nachhaltige Produktionspraktiken einführen. Dies kann teilweise zu einer etwas komplizierten und unkonventionellen Produktion führen. Aber wir sind der vollen Überzeugung, dass die zeitintensive und handgefertigte Produktion in Nepal zu den schönsten Produkten führt.

Wir produzieren verschiedenste Artikel in Nepal – von handgefertigten Einzelstücken bis hin zu großen Produktionen. Die handgefertigten Produkte unterstützen Nepals kulturelles Erbe und die Tradition der nomadischen Viehzucht. Zur gleichen Zeit stellt unsere große Produktion eine Investition dar und unterstützt die Entwicklung von Nepals junger Textilindustrie. Mit dieser Strategie ist es uns möglich ein diverses und nachhaltiges Unternehmen in Nepal aufzubauen und wir können in die Entwicklung von unbekannteren Materialien wie Yak- und Sartuulwolle investieren.

KASCHMIR

Eine Berührung reicht bereits aus, um zu verstehen, warum Kaschmir eines der beliebtesten und luxuriösesten Materialien der Welt ist. Kaschmir kommt aus den Hochebenen aus Nordindien, Nepal, Tibet und der Mongolei. Das Material hat eine tiefe Bedeutung für die lokale Handarbeit wo die Kaschmir-Ziegen auf traditionelle Weise gezüchtet werden.

Wir sind uns den Schwierigkeiten bei der Arbeit mit Kaschmir bewusst. Kaschmir ist ein seltenes Luxusgut und wir verwenden es auch als solches. Wir verwenden Kaschmir sehr bedacht und produzieren nur eine kleine Anzahl an Stücken, bei denen die Weichheit von Kaschmir komplett zur Geltung kommt. Die Weberinnen kaufen Kaschmir von kleinen nomadischen Ziegenherden, die zwischen den Bergen des Himalayas und dem Hochland von Tibet grasen. Dann wird das Garn komplett von Hand hergestellt – von der Sortierung, über die Kämmung und die Färbung bis hin zum Spinnen. Lokale Handweber benutzen dann Webstühle, um einzigartige Kaschmirstücke herzustellen.

Um nicht zu viel pures Kaschmir zu verbrauchen, werden unsere maschinengefertigten Kaschmirprodukte mit einem Mix aus 40% Leinen gemischt. Leinen ist ein sehr nachhaltiges Material und kann in fast jedem Klima angebaut werden, es ist von sich aus gegen Plagen geschützt und benötigt wenig Wasser.

Durch die Mischung unseres Kaschmirs mit Leinen, werden die Fasern länger haltbar und bleiben trotzdem weich und behalten ihre natürliche Schönheit. Das Garn von unserem maschinengestrickten Kaschmir wird von einem vertrauenswürdigen Lieferanten aus China gewonnen.

YAKWOLLE

Yaks leben in den abgelegenen Hügeln der Mongolei, Tibets und Nepals. Die Wolle, die für unsere Yak Produkte verwendet wird, stammt aus der Yak-Khullu – dem feinsten und weichsten Teil der Unterwolle. Mit der richtigen Verarbeitung fühlt sich Yak-Wolle fast genauso weich an wie Kaschmir und ist gleichzeitig so haltbar und warm wie Lama Wolle. Die Yakwolle ist von Natur aus hellbraun und wir benutzen nur die natürlich braune Wolle.

Die Yakwolle, die Aiayu verwendet stammt aus dem „Green Gold“ Projekt, einem Schweizer Entwicklungsprojekt, bei dem Gemeinschaften zwischen nomadischen Hirten in der mongolischen Steppe organisiert werden. Das Projekt hilft traditionellen Hirten dabei, ein geregeltes Einkommen von handgefertigtem Garn von mongolischen Tieren wie Yak und Sartuul-Schafen zu verdienen. Das Programm fokussiert sich auf nachhaltiges Weidemanagement und arbeitet aktiv daran, die Weideflächen in der Mongolei zu schützen und wiederherzustellen. Wie die Lamas von Aiayu, grasen die Yaks frei in ihrer natürlichen Umgebung und somit nachhaltiger als in der industriellen Viehzucht.